S3-Leitlinie „Komplementärmedizin“ – Stellungnahme von Dr. Breitkreutz zur Bewertung hyperthermischer Verfahren

Die Stellungnahme vom 25. Mai 2022 können Sie sich hier herunterladen:

www.dr-breitkreutz.de/die-s3-leitlinie-komplementaermedizin-methodische-maengel-bei-der-bewertung-hyperthermischer-verfahren/

 

08.06.2022

2022 mussten wir Abschied nehmen von Professor Dr. med. habil. Wilfried Wehner

Wilfried Wehner
Unser langjähriges Mitglied Herr Professor Dr. med. habil. Wilfried Wehner fand am 07.04.2022 neunundachtzigjährig seine Ruhe.

Als Kriegskind kannte er Bescheidenheit, die er sich ein Leben lang bewahrte und auch nachfolgenden Generationen empfahl. Musikalisch sehr begabt wollte er dennoch unbedingt Arzt werden. Er lebte das Arztdasein mit Leidenschaft und ständiger akademischer Neugier. Bereits als junger Oberarzt an der chirurgischen Universitätsklinik in Leipzig erfuhr er von den Möglichkeiten der extremen Ganzkörperhyperthermie am Institut von Prof. M. von Ardenne in Dresden. Die medizinische Karriere mit mehreren Professuren gab ihm einen anderen Weg vor. Erst nach der deutschen Wiedervereinigung und dem späteren Wiedersehen mit seinem Sohn, Dr. Holger Wehner, brachten ihm die Möglichkeiten der Hyperthermie erneut nahe. Seine akademische Neugier trieb ihn als erfahrenen Arzt, und offen für komplementäre und neue Ansätze im Bemühen um Prognoseverbesserung, auch zur Erforschung der Temperaturentwicklung im perfundierten Gewebe unter regionaler kapazitiver Hyperthermie. Er wurde Mitglied in unserer Gesellschaft, als er 67-jährig seine Aktivitäten im öffentlichen Gesundheitswesen in der Zeit der Ärzteschwämme aufgeben musste und er in der gisunt-Klinik seinen gewünschten beruflichen Fortgang fand. Viele Jahre konnte er seine Erfahrungen und sein kritisches Denken in die Anwendung derartiger Therapiekonzepte einbringen. Diese Tätigkeit war besonders hilfreich, da er sich mit den die Hyperthermie ablehnenden, oft oberflächlichen Betrachtungen der staatsdirigistisch geprägten Medizin, sehr profund auseinandersetzen konnte, war er doch über viele Jahre dieser Sichtweise angehörig. Als er in der klinischen und praktischen Anwendung erlebte, wie hilfreich die Option Hyperthermie in der Humanmedizin sein kann, brach er mehrere Lanzen für das offene wissenschaftliche Denken, unabhängig von Staats- und Kassendoktrin und somit am Ergebnis und nicht an der Sichtweise orientiert. So tat er nicht nur Gutes für die Hyperthermie, vor allem für die Patienten und er öffnete bei vielen Kollegen den Blick für das Mögliche, hielt Vorträge vor Laien und Fachkreisen, publizierte die Daten und Erfahrungen und beriet, wo er konnte, aus seiner nahezu unerschöpflichen Berufs- und Lebenserfahrung. Vielen Patienten wurde durch sein Engagement die Hyperthermie möglich.

 

07.06.2022

2021 mussten wir Abschied nehmen von unseren Mitgliedern Arno Thaller und Ralf Kleef

Arno Thaller
Wo die meisten Ärzte aufhören zu denken, begann Arnos medizinische Kreativität für als hoffnungslos eingestufte Krebspatienten unermüdlich neue Heilungsmethoden zu schaffen. Mit einem ausgezeichneten Team ist es Arno wieder und wieder gelungen, das Leben von Patienten zu verlängern und ihre Lebensqualität zu verbessern, manchmal vermochte er auch sie zu heilen. Was Arnos Geist stets bewegte, war die uneingeschränkte Sorge um den kranken Menschen; tief in sich spürte Arno das Wirken des biblischen Gebots der Nächstenliebe – und lebte danach. So konnte Arno nichts davon abhalten, eigene Methoden zu entwickeln, ein eigenes Labor zu errichten, neue therapeutische Ansätze zu entwickeln, die schulmedizinischen und regulatorischen Richtlinien von Grund auf neu zu durchdenken und im Geiste neu zu errichten – mit dem alleinigen Ziel Leben zu retten und zu bewahren.

Arno Thaller lebte nicht für Ruhm, Geld oder Anerkennung. Jeder, der ihn auch nur flüchtig kannte, konnte sofort sehen, dass ihm das Arztsein mehr eine Berufung war als ein Beruf, ein tief in ihm verwurzelter Drang, den Menschen zu helfen. Diese Berufung endete nicht an der Praxistür. Für seine Patienten setzte Arno seine schöpferische Kraft vielfältig ein – als kundiger Therapeut und geduldiger Zuhörer, aber auch als streitbarer Charakter, der gegen den Übermut der Ämter und die Bürokratie der Krankenkassen ankämpfte, wann immer sich eine Gelegenheit bot, für seine Patienten etwas Recht und Menschlichkeit zu erstreiten. Wir werden Arno und seine schöpferische Kraft vermissen.

Hüseyin Sahinbas, im Namen der Deutschen Gesellschaft für Hyperthermie e.V.


Ralf Kleef
Ralf Kleef war seit 1984 mein Studienkollege an der Privatuniversität Witten/Herdecke. Fast vierzig Jahre kannten und schätzten wir einander. Wir waren Freunde. Ralf war eine jener aus der breiten Masse herausstechenden Persönlichkeiten, denen es durch Fleiß und Charme immer wieder gelang, ihre der Zeit vorauseilenden Gedanken in Taten zu überführen. Er besaß einen einzigartigen Verstand, den er konsequent über viele Jahrzehnte hinweg für seine Lebensaufgabe einsetzte: Menschen bei der Heilung zu helfen und ihnen die Chance zu geben, sich von ihren Krankheiten zu erholen. Es war ihm dabei stets wichtig, nicht nur den physischen Körper der Patienten zu behandeln, sondern auch auf Geist und Seele beruhigend einzuwirken. Sein unerwartetes Ableben ist ein immenser Verlust und eine Tragödie für alle, die ihn kannten und denen er mit seinen Behandlungsmethoden geholfen hat.

Hüseyin Sahinbas, im Namen der Deutschen Gesellschaft für Hyperthermie e.V.

25.01.2022

Buchtipp

 „Krebs verstehen und ganzheitlich behandeln“ – Integrative Strategien für einen neuen Umgang mit Krebs - VHK-Verlag. ISBN: 9783867312523,

Dr. Henning Saupe

24.01.2022

Ärztedienstag – Juristische Webinare – Online Fortbildung
mit Doktor F. Breitkreuz und Doktor H. Sahinbas

Jeden ersten Dienstag im Monat gegen 17:00, Zoom-Zugangsdaten erfragen Sie bitte bei Doktor Hüseyin Sahinbas hssahinbas@googlemail.com, vielen Dank.

06.12.2021

Nominiert!

Es ist uns eine große Freude und  Ehre, dass unser Präsident Dr. Hüseyin Sahinbas für den German Medical Award nominiert wurde.

Dr. Hüseyin Sahinbas präsentiert seine jahrelangen wissenschaftlichen Erkenntnisse über und rund um die Hyperthermie, als richtungsweisende und zukunftsorientierte Therapieoption.

Vergeben wird der Preis im Rahmen der MEDICA Düsseldorf am 16. November. Es wird einen Livestream auf der Seite der Veranstaltung geben (www.germanmedicalaward.com).

27.09.2021

X. Hyperthermie-Kongress der DGHT e.V. 2022

Interdisziplinäre und multimodale Krebstherapie

- VERSCHOBEN auf Oktober -

01.10.2022 - 02.10.2022

https://www.dght-ev.de

17.07.2021

Forum Hyperthermie und Die Naturheilkunde / Forum Komplementäre Onkologie – Jetzt auch als App verfügbar

Die Zeitschriften des Forum Medizin Verlags – unter anderem „Forum Hyperthermie“ und das Vereinsorgan der DGHT e.V. „Die Naturheilkunde / Forum Komplementäre Onkologie“ – sind ab sofort in digitaler Form im App-Store (iOS, android) verfügbar. Alle Mitglieder der DGHT e.V. können kostenfrei auf alle Ausgaben zugreifen. Log In-Daten erhalten Sie bei der Geschäftsstelle der DGHT e.V. Die App selbst bietet neben dem Zugriff auf die Zeitschriften auch aktuelle News und Termine aus dem weiten Feld der komplementären Medizin. Wer sich in Belangen der Umweltmedizin fortbilden möchte, kann in der App zudem das Fachmedium „umwelt · medizin · gesellschaft“ downloaden.

 

Die App selbst ist kostenfrei verfügbar. Suchen Sie im App-Store nach: „Naturheilkunde Umweltmedizin“ Bei Fragen hilft der Forum Medizin Verlag gerne weiter, E-Mail: sekretariat@forum-medizin.de, www.forum-medizin.de

27.06.2021

Buchtipp

VORWORT

Die Hyperthermie ist eine gut verträgliche und effektive Methode,um die Wirksamkeit von Chemotherapie und/oder Strahlentherapie bei der Behandlung von Krebserkrankungen zu verstärken. Die in diesem Leitfaden beschriebene kapazitive Hyperthermie ist eine weit verbreitete, praktikable und kostengünstige Methode zur Erwärmung oberflächlicher und mitteltief gelegener Tumoren.Unter gewissen Voraussetzungen können auch tiefer gelegene Tumoren erreicht werden. Kapazitive und lokale Hyperthermiesysteme konnten Evidenzen für die Wirksamkeit der Hyperthermie bei verschiedenen Tumorerkrankungen aufzeigen, wie Kopf-Hals-Karzinomen, Brustwandrezidiven, Melanommetastasen, Knochenmetastasen und Gebärmutterhalskarzinomen.

 

Weitere klinische Studien sind erforderlich zur Bestätigung und Erweiterung des Indikationsspektrums. Parallel sollte die kapazitive Hyperthermie auch besser planbar und, soweit möglich, technisch verfeinert werden. Dazu sind die Informationen und Tipps vom sehr erfahrenen Dr. H. Sahinbas für alle Anwender der kapazitiven Hyperthermie hilfreich. Im Hinblick auf eine Standardisierung ist dieser Leitfaden ein guter Empfang. Er kann zum besseren Verständnis und zur Akzeptanz der kapazitiven Hyperthermie beitragen.

(Prof. Wust – Charité Berlin)

19.06.2021

Neue GOÄ-Ziffern, Hyperthermie auf Seite 146:

24.12.2020